"Bericht über eine unbekannte Raumstation"

... Die Zuschauer erleben, wie die Besatzung eines havarierten Raumschiffs auf einer unbekannten Station notlandet, sie erkundet und dabei bemerkt, dass sie scheinbar unendlich groß und menschenleer ist. Räume öffnen sich, Vorhänge senken und heben sich, der Boden fährt nach unten, Nebel wabert, mal dringen schrille, mal sphärische, mal opernhafte Töne ans Ohr. Die Lichteffekte tun ihr Übriges, dass sich die Zuschauer ins All versetzt fühlen. ...

Westfälisches Volksblatt / Dietmar Kemper / 22.08.2020

 

"Wild"

... In der spannenden Inszenierung des rein dialogischen Kammerspiels (Regie: Sebastian Martin) erlebt Andrew zunehmenden Realitätsverlust. Bühnenbildner Tobias Kreft macht sich die überraschenden Möglichkeiten der Bühnentechnik zunutze und entzieht dem bedauernswerten Einzelkämpfer förmlich den Boden unter den Füßen. Sein funktionelles Hotelzimmer löst sich auf, Raumbezüge gehen verloren, er selbst scheint halt- und ziellos ins Nichts zu entschweben. ...

Westfälisches Volksblatt / Manfred Stienecke / 28.01.2019

 

"Little Voice"

... Schon die Kulisse (Tobias Kreft) ist ein Knaller: Auf der drehbaren Bühne befindet sich die kleine Wohnung der alleinerziehenden Mari Hoff (Eva Brunner) und ihrer verschüchterten Tochter Laura (Josephine Mayer), die von ihr nur »Little Voice«, das »Stimmchen«, genannt wird - unten das verlotterte Wohnzimmer und die überladene Küche, oben das penibel aufgeräumte Kinderzimmer. So unterschiedlich die beiden Etagen, so verschieden das Leben der mit zwielichtigen Typen um die Häuser ziehenden Mutter ...

Westfälisches Volksblatt / Manfred Stienecke / 03.12.2018

 

 

"Die unsichtbare Hand"

... Regisseur Michael Letmathe und Bühnenbildner Tobias Kreft lassen die düstere Geschichte in einer engen Zelle spielen. Umstellt von nackten Betonwänden und beleuchtet von drei Deckenfunzeln kämpft Nick Bright um sein Leben. Die Einrichtung ist primitiv, alles ist schmutzig. Durch Lüftungsgitter dringen permanent Geräusche von Drohnen, mit denen amerikanische Geheimdienste die namenlose Stadt in Pakistan ausspähen. ...

Westfälisches Volksblatt / Andrea Pistorius / 28.03.2018

 

"Das schweigende Mädchen"

... In weißem T-Shirt mit der Aufschrift ´Keine Ahnung`, schwarzer Hose und weißen Schuhen steht sie auf der von einem Projektor auf den Boden und die Rückwand projizierte Tatortskizze, die von der Polizei anlässlich des Mordes an Halit Yozgat in einem Kasseler Internetcafé angefertigt wurde ...

Themen der Zeit / 22.01.2018

 

… Konzentration auf die Sprache und syrnbolkräftig entlastende Bilder waren der Trend der Saison. Beispielhaft gelungen ist das in Paderborn. … Die Schauspielerin swingt erst mal betont lässig, also unsicher, über den Bühnenboden, die Tatortskizze eines NSU- Terrorakts. …

Die Deutsche Bühne / 10-2018

Regisseurin Marie-Sophie Dudzic und Bühnenbildner Tobias Kreft geben dem ohne Pause eingerichteten Stück klare Struktur. Die Protagonistin bewegt sich durch die auf dem Bühnenboden aufgemalte Tatortszenerie, die bei ihr immer wieder konkrete Nachfragen über die Schlüssigkeit der Ermittlungs- und Beweisketten auslöst.

Westfälisches Volksblatt / Manfred Stienecke / 23.01.18

 

"Die Präsidentinnen"

… Außer dem TV-Gerät hängt nur ein Kruzifix an der Wand des Bühnenzimmers, das einem Katalog aus den 60er Jahren entstammen könnte. Genauso angestaubt ist das Leben von Erna, Grete und Mariedl. …

… Mit ihrer zum Helm toupierten Frisur und in rosa Nylonstrümpfen wirkt sie affektiert und etwas billig. White Trash aus der Kiste der Lebensenttäuschung. …

Neue Westfälische / Holger Kosbab / 20.08.17

 

… Das kleine Studiotheater ist kaum wiederzuerkennen. Auf die sonst ebenerdige Spielfläche hat Tobias Kreft eine akkurat gebaute Guckkastenbühne gesetzt, in der in scheinbar trauter Dreisamkeit ein psychologisches Gemetzel in Schwung kommt. …

Westfälisches Volksblatt / Manfred Stienecke / 20.08.17

 

"Er ist wieder da"

...Hitler ist also wieder da. Tobias Kreft hat als Bühnenbild ein Stück Berliner Mauer mit der legendären Kussszene zwischen Honecker und Breschnew gewählt, davor ein Zeitungsständer mit Blättern, die das Hitlerkonterfei auf der Titelseite zeigen. Geschickt wechseln sich spielerische Szenen und Lesung ab. ...

Westfälisches Volksblatt / Rainer Maler / 03.10.2016

 

"Homo Faber"

…Chiara Nassauer erzählt die berührende Geschichte wie ein spannendes Road-Movie. Das von Tobias Kreft raffiniert gestaltete Bühnenbild, eine karge Wüstenlandschaft, ist nicht nur Schauplatz der glücklichen Notlandung. Sie dient auch als Kulisse für eine untergegangene Maya-Stadt, illustriert die Schiffspassage von Amerika nach Europa, überzeugt sogar als Hintergrund für touristische Streifzüge durch Paris und Rom und markiert den szenischen Schlussstein beim tragischen Unglück der jungen Geliebten an der griechischen Küste, an dessen Folgen sie stirbt. …

Westfälisches Volksblatt / Manfred Stienecke / 05.09.2016

 

…Die Schauspieler bewegen sich in einem fantastischen Areal aus Sand (Bühne: Tobias Kreft); der fliegt spielerisch zwischen alten Liebschaften hin und her, zerrinnt, brennt und lässt neue Fata Morganas aufsteigen. Und Homo Faber, diese besondere Spezies Mensch, die alleine mit Rationalität die Welt vermisst, ist gleich in drei Persönlichkeiten gespalten, die in genialem Zusammenwirken sich an ihrem Umfeld reiben. …

Neue Westfälische / Holger Kosbab / 05.09.2016

 

"Kabale und Liebe"

... Die miefige Bauernstube kommen wie alle anderen Spielorte ganz ohne Mobiliar aus, und das macht es spannend: Keine Tische zum drum herum laufen, keine Türen, durch die Akteure kommen und gehen, auch der von Miller für den Sekretär Wurm georderter Sessel wird nicht gebracht. Die Geschehnisse nehmen ihren fatalen Lauf in einem weiß markierten Spielkreis, den die Schauspieler betreten und verlassen. Das strafft, spart Zeit and erlaubt blitzschnelle Szenenwechsel, …

Neue Westfälische / Gunther Gensch / 21.09.2015
 

 

"Das Wirtshaus im Spessart"

… Die nostalgische Märchen-Klamotte erfährt in der Paderborner Inszenierung eine durchaus liebevolle Aufbereitung. Da wäre zunächst die pittoreske Minibühne (Gestaltung: Tobias Kreft) zu nennen, die sich dank drehbarer Kulissenteile blitzschnell vom finsteren Wald in die rustikale Herberge oder das Schlafzimmer der Comtesse verwandeln lässt. …

Westfälisches Volksblatt / Manfred Stienecke /15.06.2015

 

... Die Bühne selbst Verwandelt sich im Dreh vom Wald ins Wirtshaus und in ein Gästezimmer. Bühnenbildner Tobias Kreft nutzt Periakten. Dreieckssäulen, deren Seiten unterschiedlich bemalt sind und mit denen schon im antiken Griechenland Szenenwechsel erfolgten. So passen drei Orte auf den herrlichen, aber kleinen Schauspielwagen. ...

Neue Westfälische / Holger Kosbab / 29.09.2015

 

"Frau Hegnauer"

... Kreuzhage, zeigt dabei gleich zu Beginn, dass sie eine besondere Bühne hat. Sie lässt Thomas auf einer von Tobias Kreft entworfenen Drehbühne sterben, eine angeschnittene Wohnung auf zwei Ebenen. Unten Garten und Wohnzimmer, oben Bad und Schlafzimmer. Ein Rondell, das ein wenig wärmendes Idyll ist, vielmehr aber kalter Betonklotz. Dieses geniale Bühnenbild stoppt für einzelne Szenen, dreht sich weiter und schafft Raum für Übergänge. Es ist wie im richtigen Leben, in dem alle Beziehungen und Stränge weiterlaufen, auch an Nebenschauplätzen. ...

Neue Westfälische / Holger Kosbab / 23.03.2015

 

.. die schonungslose Aufforderung an den Zuschauer. Der Realität nicht aus dem Wege zu gehen. Für diese bisweilen peinliche Direktheit »entschädigt« wird er aber nicht nur durch glänzende Schauspieler, sondern auch das gelungene Bühnenbild (Tobias Kreft) - ein auf einer Drehbühne rotierender zweistöckiger Bungalow, der synchrones Spiel in mehreren Zimmern ermöglicht - und die perfekt. ausgewählte Musik. Das bittere Ende wollen Vera und Sara nicht mehr miterleben. Sie verlassen das Sterbehaus vorzeitig. ...

Westfälisches Volksblatt / Manfred Stienecke / 23.03.2015

 

"Der Märtyrer"

… Und das macht er äußerst bildhaft, bisweilen auch bitter komisch. Eine biblische Gesellschaft beim Abendmahl. So friedlich das Eingangsbild, so schnell wird die Idylle entlarvt. …

Neue Westfälische / Ann-Britta Dohle / 02.03.2015

 

"Der Lebkuchenmann"

... Derentwegen lohnt schon alleine ein Besuch im Theater, denn Bühnenbildner Tobias Kreft und Kostümbildnerin Erika Landertinger trumpfen mit einer ausgetüftelten Schranklandschaft auf zwei Spielebenen auf. Selbst Klavier und Percussion (abwechslungsreich: Dieter Nowak) sind nur mehr Innenleben eines Riesenradios,…

Neue Westfälische / Ann-Britta Dohle /14.11.2014

 

"Die Schachnovelle"

...Die Schachmaschine vom Balkan und der schottische Großindustrielle sind als ideologische Antipoden gezeichnet – keine schlechte Idee. Schließlich hat der Kalte Krieg auch im realen WM-Duell Bobby Fischer gegen Boris Spasski 1972 Einzug auf dem Schachbrett gehalten. Angenehm abstrakt gestaltet Schönwald hingegen die Situation des Isolationshäftlings. Theo Helm löst die Aufgabe mittels exaltierten Spiels und erzeugt beachtliche Spannung. Ausstatter Tobias Kreft verwandelt die große Bühne in ein Kopfgefängnis. 70 Minuten konzentriertes Theater, das bei der Premiere nicht nur die Jugendlichen im Publikum fesselte.

SN / Florian Oberhummer / 01.10.2014

 

Ein Raum? Das Raucherzimmer eines Schiffs oder eine Gefängniszelle? Ein überdimensionales Schachbrett? Ein mit weißen Kordeln eingefasster Boxring oder doch eher das von der Reling umschlossene Deck eines Schiffes? Die „Schachnovelle“ hatte Premiere am Schauspielhaus und überzeugt nicht nur durch ihre Darsteller. ...Die Bühne von Tobias Kreft steht für vieles – genau wie die Protagonisten. Dominierend und immer gleichbleibend ist in dem von Regisseurin Petra Schönwald beeindruckend umgesetzten Werk vor allem das Duett aus Schwarz und Weiß. ...

Drehpunkt Kultur / Anna-Maria Schäfer / 01.10.2014

 

...Tobias Kreft hat in einem Boxring ein schwarz-weißes Universum geschaffen, das sowohl die endlose Weite des Ozeans als auch die Enge und Ausweglosigkeit einer Zelle vermittelt. Die musikalische Untermalung (Georg Brenner) steigert die spannungsgeladene Atmosphäre. Schülerinnen und Schüler können sich auf eine flotte Inszenierung mit überraschenden Showelementen freuen, so wird Schullektüre zum großen Theatererlebnis.

Dorfzeitung / Elisabeth Pichler / 01.10.2014

 

"Der Weibsteufel"

...Austauschbar im Sinne Schönherrs Stückidee ist auch der Ort des Geschehens: eine schlichte Wohnstube mit Bretterwänden und viel Holz drumherum (Ausstattung: Tobias Kreft). In diesem kargem Raum entfalten sich die Gefühlsregungen wirkungsvoll zu einem Sturm. ...

Westfälisches Volksblatt / Andrea Pistorius / 07.04.2014

 

"Das Himbeerreich"

...Im Schauspielhaus Salzburg, wo am Donnerstag die österreichische Erstaufführung des Stücks Premiere hatte, hat Tobias Kreft die Skyline einer Geschäftsmetropole hinter den Konferenztisch projiziert. Man könnte meinen, man säße tatsächlich in einer Vorstandsetage mit Blick von oben. (...) Einmal tritt einer der Herren an das Skyline-Fenster und klopft leise dagegen. Man hört: Es ist nur Dekoration. Ein Fake. Das ist einer der kleinen, fein gesteuerten Momente, die die solide, sorgfältige Regie von Christoph Batscheider auszeichnen. (...) Der Coup, dass am Ende die weißen Bürowände einstürzen und die "Überlebenden" nur noch schwarzsehen, ist ein starker (Theater-)Moment. Er setzt die sichere Pointe hinter einen bemerkenswert starken Abend.

SN / Karl Harb / 09.11.2013

...Dr Birgitte Manzinger ist kein Flittchen, sie ist die Königin, die alle Männer in der Tasche steckt. Wenn alle Wände wie Sepkulationsblasen einstürzen (ausstattung: Tobias Kreft), wenn die Kollegen die Rettungswesten anlegen, bleibt sie Herr der Lage.

SVZ / Florian Oberhummer / 09.11.2013

...Sie stehen und sitzen rund um einen langen Konferenztisch, mit Blick auf die beeindruckende Skyline einer Großstadt. Der Vorschlag: "Vielleicht sollte hier einfach mal gelüftet werden", hat verheerende Folgen. ...

Dorfzeitung 10.11.2013

 

"Das große Shakespeare Abenteuer"

...Tobias Kreft, der auch für das Schauspielhaus Salzburg arbeitet, hat ein faszinierend einfaches, doch enorm wirkungsvolles Bühnenbild entworfen. Neben ein paar Leuchtstäben reichen ihm neun goldfarbene Matratzen. Mit diesen lassen sich ein gruseliger Friedhof, die edle Kulisse eines Londoner Theaters sowie ein Königsthron auf die Bühne zaubern...

Dorfzeitung / Elisabeth Pichler. / 21.10.2013

 

"Gift"

...Tobias Krefts Bühnenbild ist ein Grab aus Schotter im Zentrum des Saals, das Publikum sitzt rundherum und nimmt das Kammerspiel in seine Mitte. Regisseur Peter Arp hat - wie es seine Art ist - zurückhaltend inszeniert. Arp spielte sich nicht mit Regieeinfällen in den Vordergrund, sondern führte seine beiden Darsteller behutsam in die Tiefe der Geschichte hinein. So kamen Stück und Schauspieler aus sich selbst heraus zur Wirkung. Christiane Warnecke und Antony Connor dankten der "langen Leine" mit authentischer, natürlich-kraftvoller Bühnenpräsenz, bei der alles scheint, als könnte man es genauso selbst erleben. Vor allem in Warneckes Darstellung wird die unerbittliche Kraft schmerzhaft greifbar, mit der das Leben blockiert und die Erde vergiftet wird...

SN 07.01.2013

 

...Eine Seelenschau sozusagen von allen Seiten: Das spiegelt das Nicht-Bühnenbild von Tobias Kreft. Ein Rechteck aus dunklem feinen Kies. Einprägsam die erste Szene. Er fährt mit dem Rechen durch den Kies, als ob er jede Verwerfung einebnen will, so wie er jede Seelentorsion gerade biegen will. Sie hingegen bildet ein Grab-Geviert nach, sie will die Trauer, die Verzweiflung festgeschrieben wissen...

Drehpunkt Kultur / Reinhard Kriechbaum / 11.01.2013

 

"Der Revisor"

...Einnehmend ist die Bühne von Tobias Kreft, mit dem drehbaren Gasthaus und der Statue des gestürzten Diktators, auf der man Post und Klatsch austauscht...

Drehpunkt Kultur / Heidemarie Klabacher / 14.12.2012

 

...Christoph Batscheider hat diese bitterböse Komödie über menschliche Heuchelei mit viel Musik und russischem Flair in Szene gesetzt, wobei Lächerlichkeit und Absurdität im Vordergrund stehen. Die schrägen Kostüme (Isabel Graf) passen hervorragend zu den skurrilen Figuren. Die Fassade eines Hotels, eines Postamtes und davor die gestürzte Figur eines Diktators als Sitzbank (Bühne: Tobias Kreft) verstärken den Eindruck eines Potemkinschen Dorfes, dem jede Substanz fehlt, alles nur Schall und Rauch. Ein Stück über betrogene Betrüger sorgt immer für Heiterkeit, ein Publikumserfolg ist vorprogrammiert...

Dorfzeitung / Elisabeth Pichler /16.12.2012

"Peter Pan"

...Kann auf einer kleinen Bühne funktionieren, was seit Jahrzehnten via Zeichentrick oder konventioneller filmischer Umsetzung Generationen in seinen Bann gezogen hat? Und wie es im Schauspielhaus funktioniert! Mit enormem körperlichen Einsatz und mithilfe sparsamer, aber effektvoller Technik gelingt es dem Peter (Andreas Plank), der Wendy (Lisa Liebler), dem Michael (Stefan Wunder) und dem Glöckchen (Eva Weingärtler), die Illusion einer weiten Tour zu vermitteln...

SN 09.12.2012

 

...Die Kämpfe zwischen Piraten und Kindern, aber auch zwischen Peter Pan und seinem Schatten, wurden stürmisch bejubelt. Die wunderbare Lagune der Nixen sorgte für stimmungsvolle Bilder, da war es mucksmäuschenstill. Der Applaus für diese phantastische Abenteuergeschichte war umwerfend. Die Begeisterung der Kinder kannte keine Grenzen, sie waren kaum zu bremsen. Flottes, liebevoll inszeniertes Kindertheater, ganz nach dem Geschmack des jungen Publikums...

Dorfzeitung / Elisabeth Pichler / 07.12.2012

 

"Geschlossene Gesellschaft"

Im psychedelisch-loungigen Halbrund der Bühne von Tobias Kreft realisiert er den Text temporeich und nachvollziehbar. Dadurch wirkt der 90-Minüter geradezu leicht.

SVZ / Florian Oberhummer / 24.11.2011

 

...Estelle (Christiane Warnecke) gibt sich besonders gespreizt und betont ihre Damenhaftigkeit mit einer Extraportion Lippenstift. Ines (Constanze Passin), die Lesbische, trägt ihre Wesensart so wie die unmodische graue Hose. Unangepasst und doch auch nach Anerkennung gierend. Garcin (Oliver Hildebrandt) wirkt mit seinem Hut eigenartig wie ein Dandy, der sich gründlich in der Location geirrt hat. (…) Dessen ungeachtet: eine Aufführung so rund wie das Bühnenbild (Tobias Kreft): ein Oval mit umlaufender Kunstlederbank, mit aufdringlicher Zebramuster-Tapete, dass einem fast schwindelig wird. Die Hölle zeigt nicht uncharmanten Retro-Look.

DrehPunktKultur / Reinhard Kriechbaum / 23.11.2011

 

"Zweifel"

...Vor allem da Bühne (Tobias Kreft) und Regie eine eigene Atmosphäre erschaffen, die bis zum Schluss die Zweifel schürt, statt sie aus dem Weg zu räumen. Zweifellos eine starke Aufführung. ...

SVZ / Christoph Pichler / 25.09.2010

 

...Tobias Kreft hat für die Studioproduktion ein Bühnenbild gemacht, das Kirche und Basketballfeld, Büro und Klausur sein kann. Ein starkes Bild: Am Ende wird Schwester Aloysius das Herbstlaub vom Schulhof kehren, das so vertrocknet ist wie ihr Herz. ...

DrehPunktKultur / Reinhard Kriechbaum / 24.09.2010

 

"Rausch der Macht"

...Doch das Beste ist das Bühnenbild: Tobias Kreft hat es geschafft, vier Ebenen harmonisch ineinander zu schachteln. Ganz vorne das Gerichtszimmer, eine Stufe höher und weiter nach hinten versetzt die Privaträume der Richterin. Der dritte, dunkel geflieste Raum wird je nach Bedarf als Krankenhausflur oder U-Bahn-Haltestelle genutzt und überzeugt wunderbarerweise in beiden Funktionen. Besonders ausgeklügelt aber ist die vierte Ebene, von der aus die Vorsitzenden großer Konzerne über Posten, Millionen und Recht entscheiden. Wenn sich von Zeit zu Zeit die Schiebetür öffnet und den Blick freigibt auf eine teure Ledercouch und die in Maßanzüge gekleideten Beine der Wirtschaftsbosse, dann hat das mehr als nur ästhetische Wirkung. Geschickt und originell bringt Kreft es auf den Punkt: Die, die in der Vorstandsetage sitzen und "exzellenten Armagnac" schlürfen, sind anonym, ihr Gesicht kennt man nicht. Die wirklich Wichtigen stehen über den Dingen und befinden sich vor allem weit außerhalb der Reichweite des langen Arms der Justiz. ...

Dorfzeitung / Ingrid Kreiter / 05.11.2009

 

Wie geht man auf der Bühne mit dem "Schnitt" um? Da ist dem Bühnenbildner Tobias Kreft eine raffinierte Ineinanderschachtelung von Guckkastenbühnen eingefallen. Ganz vorne zwei Schreibtische. Da werkt die Untersuchungsrichterin. Dahinter eine Ebene, auf der wir das verkorkste Familienleben erleben, die gutbürgerliche Tristesse. Wieder dahinter eine Ebene mit ein paar Schalensitzen. Das kann eine U-Bahn-Station sein oder ein Gang in einem Spital. Und ganz hinten oben schließlich eine schmale Öffnung, ein Durchblick dorthin, wo die echten Drahtzieher amtieren, wo Ränke geschmiedet, Karrieren gemacht und Menschen fallen gelassen werden. Von diesen Leuten sieht man nicht die Köpfe. Sie haben kein Gesicht.

Nachtkritik.de / Reinhard Kriechbaum / 04.11.09

 

"Rose and Walsh"

…Auf einer großen Sandfläche hat ihm Ausstatter Tobias Kreft eine helle Holzterrasse errichtet, ein schwarzweißes Wolkenbild zieht sich über die Bühnenbreite im Studio und immer wieder rauscht das Meer. Mehr braucht es nicht, um die richtige Atmosphäre für den komödiantischen Konversationston des Stücks herzustellen. …

Salzburger Nachrichten / Karl Harb / 28.04.2009

 

...In einem offenen Raum hat Ausstatter Tobias Kreft das Stück angesiedelt, auf einem Holzpodest über dem Sandstrand, vor einem Schilf-Buschen und einem Wolkenhintergrund. Da können die Gedanken ins Jenseits und wieder zurück pendeln. ...

DrehPunktKultur / Reinhard Kriechbaum / 05.05.2009

 

...Von den Plätzen im Studio des Schauspielhauses blickt man auf einen sommerlichen Wolkenhimmel und etwas Schilfgras, davor hat Ausstatter Tobias Kreft ein Sonnendeck über einen Sandstrand gebaut, einen Liegestuhl daraufgesetzt und einen Korbstuhl mit Tisch. Das Meer brandet und Rose sagt: "jetzt, da du tot bist, lebt es sich viel besser mit dir. ...

Berchtesgadener Anzeiger / mpb / 02./03.05.2009

 

"Szenen einer Ehe"

...Tobias Kreft hat im Schauspielhaus-Studio eine quadratische Spielfläche gebaut, mit Gestänge-Wänden, die eine Spiegel-Situation andeuten. Vier Fauteuils, vier Stehlampen. Die geometrisch geordneten Spiegel-Gevierte kommen rasch durcheinander. Seelen sind nicht so aufgeräumt wie Wohn- und Denkräume ordentlicher Ehepaare. ...

DrehPunktKultur / Reinhard Kriechbaum / 09.01.2009

 

...Elina Finkels originelle Inszenierung hat viele skurrile Elemente und kommt mit drei Personen und einigen Masken aus. Vier weiße Ledersessel und vier Stehlampen werden je nach Bedarf samt den Wänden hin und her geschoben, und so befinden wir uns einmal in der Wohnung, dann wieder im Wochenendhaus oder in Johans Büro. Tobias Kreft hilft unserer Fantasie auf die Sprünge, denn während das Ehepaar oft nur schweigend im Sessel sitzt, bekommen wir jede Menge Hintergrundinformation, der intensive, oft auch intime Charakter dieses Kammerspieles bleibt dadurch immer erhalten. ...

Dorfzeitung 10.01.2009

 

"Der Alptraum vom Glück"

... Dennoch kam zwischen Ballett-Stange, Klappbett und Klavierattrappe (Bühne: Tobias Kreft) kaum Langeweile auf. So spuckte ein Kühlschrank immer wieder neue schräge Typen aus, eine Frau mit getakteten Männerverschleiß klappte in ihrem Bett auf und von der Bühne, Balletthäschen arbeiteten sich durchs Poesiealbum und eine Hausfrau ließ Einkaufssackerl-Bomben hochgehen. ...

Salzburger Volkszeitung / Christoph Pichler / 28.04.2008